Quarz

Quarz oval blau im Facettenschliff
Ovaler Quarz Edelstein in der Farbe Blau

 

Entstehung des Namens Quarz

Die Wortherkunft des Quarzes ist unklar.
Es heißt zum Beispiel, dass der Quarz nach der deutschen Bezeichnung quarzen (bergmännische Bezeichnung für ein Geräusch beim Zerreiben) kommt oder dass der Quarz im Mittelalter eine Bezeichnung für das Bergwerk war sowie für alle Kristalle. Erst mit Georgius Agricola wurde der Begriff auf Bergkristalle eingeschränkt.

Andere Quellen sagen, dass der Name vom Saxon Wort „Querkluftertz“ ist und Kreuzader Erz bedeutet.

Herkunft und Vorkommen

Der Quarz ist neben der Feldspatfamilie das am häufigsten vorkommende Mineral der oberen Erdkruste. Er ist ein Mineral mit der chemischen Zusammensetzung SiO2 und trigonaler Symmetrie.

Er ist in vielen metamorphen Gesteinen enthalten, zum Beispiel Schiefer und Gneisen, und wird über zahllose Mineralreaktionen während der Gesteinsmetamorphose abgebaut oder gebildet.
Dieses Mineral kommt weltweit und sehr häufig vor.

Er ist ein allgemeiner Bestandteil des Granits, des Sandsteins, des Kalksteins und vieler anderer Eruptiv-, sedimentärer und metamorpher Felsen.
Wohlgeformte Kristalle können einige Meter in der Länge erreichen und Hunderte Kilogramm wiegen. Diese Adern können kostbare Metalle wie Gold oder Silber tragen und bilden die Quarzerze, die beim Bergbau gesucht werden.

Der Quarz geht durch eine verwirrende Reihe unterschiedliche Namen. Die wichtigste Unterscheidung zwischen Arten des Quarzes ist die von macrocrystalline (die einzelnen Kristalle, die sichtbar sind mit dem Auge) und von der mikrokristallinen oder cryptocrystalline Vielzahl (Gesamtheiten der Kristalle sichtbar nur unter hoher linearer Wiedergabe).

Quarz Grün Oktagon im Schachbrettmuster
Grüner Quarz Edelstein in Oktagon Form geschliffen und im Schachbrettmuster facettiert.

Die Farben

Der reine Quarz ist vollkommen transparent und farblos und wird, wenn er gut ausgebildete Kristalle entwickelt, als Berkristall bezeichnet.
Durch mikroskopische Einschlüsse von Flüssigkeiten und Gasen sind Quarze meist milchig trüb (Milchquarz). Durch färbende Ionen, Einschluss farbiger Minerale oder Einwirkung von ionisierender Strahlung können Quarze unterschiedlich gefärbt sein.
Folgende Varietäten werden anhand der Farbe und deren Ursache unterschieden:

Amethyst, Citrin, Ametrin, Prasiolith, Rauchquarz, Rosa Quarz, Prasem, Rosenquarz, Blauquarz, Milchquarz, Eisenkiesel, Microquarz, Chalcedon, Quarzin, Achat, Onyx, Jaspis, karneol, Moosachat, Heliotrop, Sardonyx, Schneequarz, Aventurin, Falkenauge, Tiegerauge, Katzenauge, Brasilit.

Mystic des Quarz

Quarz ist das allgemeinste Material, das als die mystische Substanz gekennzeichnet wird, die in der australischen eingeborenen Mythologie maban ist.
Der römische Naturwisenschaftler Pliny glaubte dass dieser Stein dauerhaft gefrorerenes Eis sei.
Er stützte diese Idee, indem er sagte, dass Quarze nahe bei Gletschern in den Alpen gefunden werden und dass große Quarzkristalle in Bereiche umgearbeitet wurden, um die Hände abzukühlen. Er wusste auch von der Fähigkeit des Quarzes, Licht in ein Spektrum aufzuspalten.

Smoky Quarz - Rauchquarz Trillion
Smoky Quarz – auch Rauchquarz genannt. In Triangle Form und Schachbrettmuster facettiert

Heilwirkung / Wirkung

Der Quarz gilt als Heilstein, der vor schädlichen Strahlen bewahre, Kopfschmerzen lindere, verschiedene Entzündungen lindere. Leber und Niere reinigt und die Durchblutung stärken soll.

Die Marktpreise des Quarz

Die durchschnittlichen Marktpreise, also die Preise die beim Handel, Juwelieren usw. gezahlt werden werden aufgezeichnet und aus diesen Daten Durchschnittspreise errechnet.
Allgemein ist ein Farbedelstein je teurer, desto kräftiger seine Farbe ist.

>>> Natürlichen geschliffenen Quarz im Online Shop kaufen

Technische Daten des Quarz

Edelstein-Gruppe: Oxide/Hydroxide
Chemismus: SiO2
Mohshärte:
Dichte: 2,65 – 2,68
Lichtbrechung: 1,544 – 1,553
Glanz: Glas- bis Fettglanz
Transparenz: Durchsichtig bis durchscheinend
Bruch: Muschelig
Spaltbarkeit: Keine
Kristallsystem: Trigonal