Rubin

Edelstein Rubin oval facettiert
Facettierte Rubine in ovaler Form.

Entstehung des Namens Rubin

Der Name Rubin kommt vom mittellateinischen Wort „rubinus“ = Rubin (roter Stein), beziehungsweise vom lateinischen „ruber“ = rot. In Sanskrit heißt der Rubin „ratnarai“, was soviel bedeutet wie „König der Edelsteine“.

Der Rubin ist ein Edelstein aus der Familie der Korunde. Eines der härtesten Minerale der Erde.
Reiner Korund ist farblos. Die rote Verfärbung ist auf einen geringen Anteil von Chrom, Eisen, Titan oder Vanadium zurückzuführen.
Nur die roten Korunde nennen sich Rubine, alle andersfarbigen Korunde zählen zur Gruppe der Saphire

Herkunft und Vorkommen

Seit Tausenden von Jahren gehört der Rubin zu den wertvollsten Edelsteinen unserer Erde.
Außer in der Antarktis kommen Rubine in allen Kontinenten vor.
Am begehrtesten sind meistens die asiatischen Rubine.
Myanmar, Thailand, und die immer seltener werdenden Lagerstätten in Sri Lanka, bilden die wichtigsten Rubinvorkommen für den Export dieser Edelsteine.

Weitere Fundorte und Vorkommen sind: Hinterindien, Indien, China, Pakistan, Afghanistan und Ostafrika (Kenia und Tansania).
Auf den Kontinenten Nordamerika (North Carolina), Südamerika (Columbien) und Australien gibt es nur wenige Fundorte. In Europa (Finnland, Grönland, Mazedonien, Norwegen) gab es auch Entdeckungen dieser Edelsteine.

Edelstein Rubin im Cabochschliff. Für die Verwendung als Schmuckstein
Edelstein Rubin im Cabochonschliff

Die Farben des Rubin

Die wichtigste Eigenschaft eines Rubins ist seine Farbe. Er hat eine rote Farbe, von braunrot bis rosarot.
Erst an zweiter Stelle steht die Transparenz. Deshalb mindern Einschlüsse meistens auch nicht die Qualität eines Rubins, denn die Einschlüsse können als Echtheitsnachweis dienen.
Am begehrtesten ist die sogenannte Taubenblutfarbe. Ein reines rot mit einem Stich ins bläuliche.
Manche Rubine zeigen einen wundervollen seidigen Schimmer, die sogenannte „Seide“ des Rubins.
Durch Brennen schlechterer Qualitäten werden bessere Farben erzielt.

Die Steine aus Myanmar (Burma-Rubine genannt) haben oft eine sehr reine rote Farbe. Myanmar produziert auch rosarote Rubine, die ebenfalls eine lebhafte, schöne Farbe haben.

Vor einiger Zeit sind Rubine von einer neuen Mine in Vietnam aufgetaucht. Diese Steine sind den Burma-Rubinen aus Myanmar ähnlich. Einzelne Exemplare übertreffen diese sogar noch an Schönheit, vor allem durch die außergewöhnliche Transparenz.
Steine aus Sri Lanka tendieren meistens zur Pinkfarbe und sind zarter im Ton.
Thai-Rubine sind eher von einem dunkleren Rot.

Bezogen auf die Farbe, kann man bei den Rubinen auch eine Unterscheidung in männliche oder weibliche finden.
Zum Beispiel werden die dunkelroten Rubine dem Mann und die hell-rosaroten der Frau zugeordnet.

Rot ist die Farbe der Liebe, strahlt Lebenskraft und Wärme aus. Rot ist die Farbe des Rubins, des Königs der Edelsteine.

Mystic

Früher galten die Rubine als „Stein des Lebens und der Liebe“.
Das Aufbewahren dieses Steines verlieh angeblich dem Besitzer mehr Macht, Tapferkeit und Würde. Rubine sollten gegen den Teufel und die Pest schützen.
Wie kein anderer Edelstein ist der rote Rubin vollkommenster Ausdruck starker Gefühle. Ein kostbarer Rubin symbolisiert eine leidenschaftliche grenzenlose Liebe, die Menschen füreinander empfinden.

Er gilt als Symbol für Macht, Tapferkeit und Würde, als Stein des Lebens und Bewahrer der Liebe.
Schon im Altertum wurden Rubine als Mittel gegen zersetzende Krankheiten empfohlen.
Außerdem hieß es, dass Rubine das Herz stärken und erfreuen und die sexuelle Energie fördern.
Ein Rubinring soll den Menschen gut machen und ihm zu Land und Titeln verhelfen, sagt ein späterer Wunderglaube.
Bedingung war jedoch, dass man ihn an die linke Hand steckte. Wenn man ihn dagegen rechts trug, sollten sich seine guten Eigenschaften in ihr Gegenteil umwandeln.
Ebenso sagt man ihn auch nach, dass er sich verdunkeln soll, bei nahendem Unheil.

Heilwirkung / Wirkung

Rubine in verschiedenen Schliffen.
Rubine in verschiedenen Schliffen.

Heilwirkung auf den Körper

Der Rubin soll aktivierend wirken. Er helfe unsere täglichen Pflichten leichter erledigen zu können und mit unserer viel zu wenigen Zeit zurechtzukommen.
Man sagt, er stärke das Herz, beuge Herzerkrankungen vor, wirke blutreinigend, harmonisiere die Blutzirkulation, helfe gegen Thrombosen und Arterienverkalkung.

Desweiteren soll er gegen Fehlgeburten vorbeugen und das Immunsystem stärken.
Seine belebende rote Strahlung kann bei Schwäche, Wetterfühligkeit, Schmerzen, Stoffwechselstörungen, Menstruationesbeschwerden und Gewichtsproblemen helfen.
Auch soll er Beistand bei Kinderkrankheiten gewähren und die schnellere Schmerzlinderung bei Kopfweh, Koliken und Gicht unterstützen.
Er bringe Schwung und Dynamik ins Leben, mache leistungsfähig und rege zu aktiver Sexualität an.

Heilwirkung auf die Psyche

Der Rubin wirke sehr stabilisierend auf unsere Psyche und mache uns weniger anfällig gegen Angst, Ärger und Geiz. Er kann dem Träger ehrliche Treue und wahre Liebe bescheren. Außerdem die Kreativität und Intuition stärken. Er mache zurückhaltende und vorsichtige Männer frecher/spontaner und fördere durch seine kraftvolle Ausstrahlung das Männliche bei Mann und Frau.
Der Rubin soll helfen über Misserfolge wegzukommen und das durchzusetzen was man eigentlich will.
Rubin schenke großzügig jugendliche Lebenskraft, Vitalität und Harmonie.

>>> Geschliffene natürliche Rubine im Online Shop kaufen

Technische Daten des Rubin

Edelstein-Gruppe: Korundgruppe
Chemismus: Al2 O3 Aluminiumoxid
Mohshärte:
Dichte: 3,97 – 4,05
Lichtbrechung: 1,762 – 1,778
Glanz: Fett- Diamantglanz
Transparenz: Undurchsichtig bis durchsichtig
Bruch: Uneben, splittrig
Spaltbarkeit: Keine
Kristallsystem: Trigonal